9 Tipps, wie Sie im Winter Ihre Wohnung warmhalten

Beitrag vom 15. Dezember 2021

Kaminfeuer im Wohnzimmer und warme Socken.

Gehören Sie auch zu den Menschen, die im Winter ständig frieren? Obwohl Sie die Heizung anstellen, wird Ihre Wohnung nicht warm? Wenn die Temperaturen fallen und es draußen richtig kalt wird, ist es nicht leicht, die Wohnung warmzuhalten. Denn gerade beim Heizen werden viele Fehler gemacht. Wir haben Ihnen einige Tipps zusammengestellt, wie Sie Ihre Wohnung ohne Heizung warm bekommen.

L√ľften ist auch im Winter f√ľr ein warmes Zuhause wichtig

F√ľr ein optimales Raumklima und W√§rme in der Wohnung spielt auch im Winter richtiges L√ľften eine zentrale Rolle. Die Luft in der Wohnung muss ausgetauscht werden, um R√§ume vor Feuchtigkeit zu sch√ľtzen oder eine zu trockene Raumluft zu vermeiden. Zu wenig L√ľften kann zu baulichen Problemen wie Schimmel an den W√§nden und zu gesundheitlichen Problemen durch die entstandene Schadstoffbelastung f√ľhren. Auch M√∂bel, Teppiche oder Farben k√∂nnen unsere Raumluft belasten, wenn diese nicht regelm√§√üig ausgetauscht wird.

Das sollen Sie beim L√ľften beachten:

  1. Sto√ül√ľften: √Ėffnen Sie die Fenster bzw. T√ľren m√∂glichst komplett, ein Durchzug ist ideal, denn dann tauscht sich die Luft am effektivsten aus.
  2. 5 Minuten Frischluft: L√ľften Sie mehrmals t√§glich f√ľr mindestens 5 Minuten, um die Luft jeweils komplett auszutauschen.
  3. √úberall wo sich Feuchtigkeit durch Atemluft oder Aktivit√§ten wie Kochen, Sport und Baden entwickelt oder Ger√ľche und Qualm entstehen, sollten Sie regelm√§√üig Fenster und T√ľren √∂ffnen, damit sich nichts an den B√∂den oder W√§nden niederschlagen kann.
Ein ge√∂ffnetes Fenster mit Winterlandschaft: L√ľften ist auch im Winter f√ľr eine warme Wohnung wichtig.

Expertentipp: Vermeiden Sie stundenlang gekippte Fenster oder Balkont√ľren! Der Luftaustausch ist bei dieser Art des L√ľftens viel zu gering und gleichzeitig geht viel W√§rme verloren. Das Mauerwerk im Rauminneren, das an das Fenster oder die T√ľr angrenzend, k√ľhlt stark aus. Feuchte Luft setzt sich an kalten W√§nden leichter fest und erm√∂glicht, dass Wasser kondensieren kann. Dadurch beschleunigt sich die Bildung von Schimmel.

Wohnung warmhalten: Wie warm sollte es im Haus sein?

Jeder Mensch hat ein individuelles W√§rmeempfinden. F√ľr optimale Raumtemperaturen gelten je nach Nutzung der Zimmer unterschiedliche Richtwerte:

  • Wohnr√§ume: 20 bis 22 Grad
  • Schlafr√§ume: 16 bis 18 Grad
  • K√ľche: 18 bis 20 Grad
  • Bad: maximal 23 Grad
  • Treppenhaus: ca. 12 Grad

Mit 9 einfachen Tipps Ihre Wohnung warmhalten

1. Checken Sie Ihre Heizkörper

Das Thermostat einer Heizung: So heizen Sie richtig.

Sind die Heizk√∂rper intakt? F√ľr eine warme Wohnung ben√∂tigen Sie eine funktionst√ľchtige Heizanlage. Gluckern, Ticken, Pfeifen oder andere Ger√§usche sind in der Regel ein Hinweis, dass etwas mit der Heizung nicht stimmt. Meistens befinden sich Luftblasen in der Leitung, die durch Entl√ľften des Heizk√∂rpers entfernt werden k√∂nnen. Bleibt der Heizk√∂rper kalt, ist oft das Ventil blockiert oder defekt. In diesem Fall m√ľssen Sie wahrscheinlich einen Installateur herbeirufen.

Verdreckte oder verstaubte Heizk√∂rper sollten Sie unbedingt reinigen, damit die Heizung ihre W√§rme richtig abgeben kann. Die W√§nde hinter den Heizungen sind oft d√ľnner als die restlichen Au√üenw√§nde. Dadurch kann dort mehr K√§lte in die Wohnung eindringen. Dichten Sie die Stellen hinter den Heizk√∂rpern mit D√§mmfolie oder Platten ab. Zwischen M√∂belst√ľcken und der Heizung sollte mindestens eine Handbreit Abstand sein, damit die Heizungsluft richtig zirkulieren kann. Achten Sie auch darauf, dass Sie die Heizung nicht mit schweren Vorh√§ngen oder Gardinen verdecken.

Wussten Sie schon? Mit richtigem Heizen sparen Sie auch jede Menge Heizkosten!

2. Gönnen Sie kalten Böden flauschige Teppiche

Fliesen, Laminat oder Parkettb√∂den sind leicht zu pflegen und sehen sch√∂n aus. Ohne Fu√übodenheizung k√∂nnen sie jedoch die W√§rme nicht so gut halten. Wenn Sie die B√∂den mit einem Teppich oder mehreren L√§ufern abdecken, kann die W√§rme nicht mehr nach unten entweichen. F√ľr Wohnzimmer bieten sich Teppiche und L√§ufer aus Wollfasern – wie zum Beispiel Schafwolle an – die mit ihrer flauschigen Oberfl√§che gerade im Winter f√ľr eine kuschelige Wohlf√ľhlatmosph√§re sorgen.

3. Platzieren Sie Sitzmöbel vor Innenwänden

In Fensterbereichen und generell an Au√üenw√§nden geht mehr W√§rme als an den Innenw√§nden verloren. Sofa, Sessel oder die Tischgruppe und im Schlafzimmer das Bett, sollten von daher m√∂glichst an den Innenw√§nden oder eher zur Raummitte positioniert werden, weil es dort w√§rmer als an der Au√üenwand ist.  

4. Dichten Sie Fenster und T√ľren ab

Gerade in √§lteren H√§usern sind oft die Fenster und T√ľren undicht, so dass die K√§lte hindurchkriecht. Dichtungsb√§nder aus dem Baumarkt k√∂nnen f√ľr wenig Geld mehr W√§rme in die Wohnung bringen. Fensterisolierfolien verringern den W√§rmeverlust, den Fensterscheiben verursachen k√∂nnen. Auch Zugluftstopper, die Sie vor eine T√ľr oder auf die Fensterbank legen k√∂nnen, sind eine einfache M√∂glichkeit, die kalte Luft auszusperren und die Wohnung warmzuhalten. Hilfreich sind zudem Vorh√§nge vor Fenstern oder T√ľren, die ebenfalls dazu beitragen, dass die W√§rme im Zimmer und die K√§lte drau√üen bleibt. Gleichzeitig sorgen Vorh√§nge f√ľr mehr Wohnlichkeit und Behaglichkeit in der Wohnung, was gerade im Winter besonders angenehm ist. In unseren Filialen f√ľhren wir ein umfangreiches Sortiment an Wohnaccessoires. Bestimmt finden auch Sie eine ansprechende W√§rmed√§mmung f√ľr Ihr Zuhause.

Fenster mit Vorh√§ngen und winterlicher Dekoration. Die Vorh√§nge sorgen f√ľr eine w√§rmere Wohnung.

5. Halten Sie die T√ľren geschlossen

Die T√ľren zu k√§lteren Zimmern sowie die Wohnungst√ľr sollten Sie stets geschlossen halten. Dadurch verhindern Sie, dass die warme Luft aus ihren beheizten R√§umen in unbeheizte Bereiche entweicht und von dort die kalte Luft in die beheizten Zimmer str√∂mt.

6. Nutzen Sie das Sonnenlicht

Lassen Sie das Sonnenlicht herein. Tags√ľber sollten Sie Vorh√§nge √∂ffnen sowie Jalousien und Roll√§den hochziehen, damit die Sonne durch die Fenster scheinen und die Wohnung mitaufheizen kann. Abends sollten Sie die Rolll√§den runterlassen und die Vorh√§nge wieder schlie√üen, damit die W√§rme l√§nger im Zimmer erhalten bleibt.

7. Setzen Sie zusätzliche Wärmequellen ein

Kerzen heizen die Wohnung auch auf.

Wohnung warmhalten mit Hausmitteln: Gerade in der Winterzeit backen wir gerne Kuchen, Pl√§tzchen oder herzhafte Aufl√§ufe. Nutzen Sie die Restw√§rme des Backofens! Lassen Sie nach dem Backen bewusst die Ofenklappe offen, damit die warme Luft in die K√ľche entweichen kann. Wenn Sie frieren, bewirkt zudem ein hei√ües Bad wahre Wunder und sorgt f√ľr wohlige W√§rme, die l√§nger anh√§lt. Auch Kerzen oder Teelichter k√∂nnen einzelne Zimmer etwas aufw√§rmen. So verf√ľgt ein Teelicht beispielweise √ľber eine Heizleistung von um die 30 Watt. Zudem sorgen Kerzen f√ľr ein gem√ľtliches Ambiente. Zu beachten ist allerdings, dass von Kerzen Brandgefahr ausgeht und dass die Flammen Sauerstoff verbrauchen, was das Heizen mit Kerzen etwas schwieriger macht. In der Boutique in unseren Filialen finden Sie unser umfangreiches Kerzensortiment.

8. Heizen Sie alle Zimmer

Die R√§ume sollten nie richtig ausk√ľhlen. Von daher ist es wichtig, dass auch in ungenutzten Zimmern, die Heizk√∂rper selbst nachts auf niedrigster Stufe laufen. Auch wenn Sie f√ľr ein paar Tage verreisen, sollten Sie die Heizung zumindest auf niedrigster Stufe weiterlaufen lassen.

9. Machen Sie es sich mit Decken schön kuschelig

Wenn Sie abends gem√ľtlich auf dem Sofa liegen und lesen oder fernsehen, sorgt eine flauschige Decke oder eine W√§rmflasche f√ľr viel Wohlbehagen. Die richtige Winterbettw√§sche und vor allen Dingen die richtige Bettdecke, sorgen f√ľr die optimale Schlaftemperatur. Wir f√ľhren ein umfangreiches Sortiment an Bettw√§sche und Bettdecken. Unsere Mitarbeiter aus dem Heimtexbereich helfen Ihnen bei der Auswahl gerne weiter.

Eine Kuscheldecke und zwei Teetassen. So wärmen Sie sich auch von Innen.