Grills im Vergleich – Holzkohle, Gas oder Elektro?

Beitrag vom 12. Mai 2021

Grills Vergleich

Welcher Grill passt zu mir – Grills im Vergleich

Grillen bleibt das liebste Hobby der Deutschen und inzwischen gibt es eine Vielzahl an Grills auf dem Markt, die selbst ganzjährigen Grillgenuss problemlos ermöglichen. Unser Vergleich verschiedener Grills veranschaulicht, welche Vor- und Nachteile ein jedes Modell mit sich bringt.

Holzkohlegrill – der Charakterstarke mit rauchiger Note

Der Holzkohlegrill gehört zu den absoluten Klassikern unter den Grills. Im Vergleich zu den anderen Grillmodellen wird er mit Kohle oder Briketts betrieben, wodurch viel Rauch entsteht. Beim Grillen auf dem Rost direkt über der Glut bekommen Fleisch, Gemüse und Co. nicht nur einen sehr intensiven, rauchigen Geschmack, sondern auch die typische Grilloptik.

Im Vergleich zu anderen Grills ist der klassische Holzkohlegrill einfach zu transportieren und besonders preiswert. Auf eine hohe Funktionalität müssen Sie dabei nicht verzichten. Bei vielen Modellen kann der Rost in der Höhe verstellt werden, sodass jedes Lebensmittel perfekt gegart wird.

Ein Grillabend mit einem Holzkohlegrill ist mit einem größeren Zeitaufwand verbunden, da sowohl das Anheizen als auch das Abkühlen deutlich länger dauern. Der eine mag dies als Nachteil auslegen, anderen Grillfans ist gerade dies besonders wichtig, da es zur typischen Stimmung eines BBQs beiträgt. Im Gegensatz zu anderen Grills lässt sich die Temperatur nicht so präzise einstellen und durch die starke Rauchentwicklung ist er nur für draußen geeignet.

Unser Tipp: Smoker und Kugelgrill sind Varianten des Holzkohlegrills, mit denen Sie besonders vielseitig grillen können.

Grills im Vergleich Holzkohlegrill

Gasgrill – moderner Grillgenuss auf Knopfdruck

Gasgrills erfreuen sich nicht ohne Grund immer größerer Beliebtheit. Im Vergleich zu einem Grill mit Holzkohle ist der Gasgrill sofort einsatzbereit und viele Modelle sind mit praktischen Seitenkochern oder weiteren Extras ausgestattet. Somit ermöglicht der Gasgrill besondere Vielfalt beim Grillen und Sie können die Küche nach draußen verlegen. Die Zündung eines modernen Gasgrillers erfolgt auf Knopfdruck. Danach ist nur eine geringe Vorheizzeit erforderlich und der Grill ist auf Betriebstemperatur. Die Grilltemperatur kann präzise eingestellt werden, sodass Sie Gemüse ebenso perfekt garen wie Steaks oder Würstchen. Im Vergleich zu anderen Grills reicht eine kurze Abkühlzeit, da keine Löschung der Glut oder ähnliches erforderlich ist.

Grill im Vergleich Gasgrill

Viele Gasgrills sind auf einem mobilen Gestell montiert und lassen sich so innerhalb des Gartens leicht umstellen. Da eine Gaskartusche benötigt wird und der Grill insgesamt ein höheres Gewicht hat, ist er aber nicht so flexibel wie ein klassischer Holzkohlegrill im kleineren Format. Aufgrund der vielen Funktionen ist ein Gasgrill recht preisintensiv. Fans des traditionellen Holzkohlegrills könnten das fehlende Holzkohlearoma vermissen.

Unser Tipp: Hersteller wie Weber bieten inzwischen sogenannte Smoke-Boxen an, mit denen Sie Grillgerichten unkompliziert eine rauchige Note verpassen.

Elektrogrill – der flexible Allrounder für ganzjähriges Grillvergnügen

Im Vergleich zu den anderen Grillsystemen punktet der Elektrogrill mit besonders fettarmem Grillgenuss ohne Rauchentwicklung. Betrieben wird der Elektrogrill über Strom, d. h. es ist immer eine Steckdose erforderlich. Beim Grillen entstehen weder Rauch noch starke Gerüche, deswegen eignet sich der Elektrogrill auch für den Einsatz innerhalb der eigenen vier Wände.

Elektrogrills gibt es in vielen unterschiedlichen Größen. Die platzsparendste Variante ist der Tischgrill, der auch in kleinen Haushalten oder auf einem Balkon seinen Platz findet. Es sind aber auch größere Modelle erhältlich, mit denen Sie selbst in geselliger Runde für kulinarischen Genuss sorgen. Im Vergleich zu anderen Grills ist mit dem Elektrogrill besonders fettarmes und gesundes Zubereiten möglich. Grillen mit dem Elektrogrill ist zudem sehr günstig, da Strom weniger kostet als Holzkohle. Auch die Bedienung und die Reinigung sind denkbar einfach. Der Grill muss nur an die Steckdose angeschlossen werden. Nach dem Grillabend wird die Auffangschale von Fett befreit und die Kontaktfläche gereinigt, schon ist der Grill wieder einsatzbereit. Das fehlende Holzkohle-Grillaroma kann mit einem integrierten Infusor entwickelt werden.

Unser Tipp: Achten Sie bei einem Elektrogrill auf einen Deckel und eine ausreichende Leistung. Nur so können Steaks etc. optimal zubereitet werden.

Grills im Vergleich Elektrogrill