Umweltfreundlich wohnen durch nachhaltige Möbel

Beitrag vom 1. April 2022

Ein modernes Wohnzimmer, stilvoll eingerichtet mit Möbeln aus nachhaltigem Holz. Mango-Holz ist umweltfreundlich und nachhaltig. Hier sind ein Sideboard, ein TV-Unterschrank und Tische sowie Vitrinen zu sehen.

Umweltschutz und Nachhaltigkeit gehören zu den wichtigsten Themen unserer Zeit. Längst werden Probleme nicht mehr nur weit entfernt in den Nachrichten sichtbar, sondern direkt vor der eigenen Haustür. Viele Menschen gestalten deswegen bereits ihre Speisen und den Kleiderschrank nachhaltig. Auch im Einrichtungssektor steigt die Achtsamkeit für einen bewussteren Einsatz von Ressourcen. Nachhaltige Möbel und Produkte liegen voll im Trend, denn grün ist „in“!

Voll öko? Alles Vorurteile!

Ein modern und mit nachhaltigen Möbeln eingerichtetes Wohnzimmer. Der Raum strahlt eine angenehme Wärme aus. Die Möbel, ein TV-Unterschrank und ein Sessel, bestehen aus Mangoholz. Bio Möbel können am Puls der Zeit, ästhetisch und gleichzeitig gemütlich sein.

Für viele Personen beißt sich die Vorstellung vom modernen Design bestimmter Produkte mit dem Begriff Nachhaltigkeit. Schnell entstehen vor dem geistigen Auge Bilder von kratzigem Stoff und grobem Holz, mit welchem sich wohl kaum jemand einrichten möchte. Das Angebot an nachhaltigen Möbeln wächst allerdings stetig. Einige Marken haben sich mittlerweile sogar ganz auf die Herstellung dieser besonderen Produkte spezialisiert. Längst entsprechen nachhaltig produzierte, faire Möbel allerhöchsten Ansprüchen an ein komfortables und stilvolles Wohnen.

Nachhaltige Möbel können also durchaus gleichzeitig ästhetisch und gemütlich sein. Zudem legen viele Hersteller Wert auf eine zeitlose Gestaltung, damit die Bio-Möbel möglichst niemals aus der Mode kommen und es bei Ihnen auch in einigen Jahren noch heißt: Gartenmöbel nachhaltig, Sofas nachhaltig, Schreibtisch nachhaltig, alle Möbel nachhaltig!

Qualität vor Quantität

Eines der großen globalen Probleme ist die „Wegwerfmentalität“ vieler Menschen. Im krassen Gegensatz hierzu stehen die nachhaltigen Öko-Möbel. Derartige Produkte sind in der Regel so stabil, dass sie praktisch für die Ewigkeit gebaut werden. Und sollte doch einmal etwas kaputt gehen, lässt es sich meist leicht reparieren. Achten Sie beim Kauf in jedem Fall darauf, dass Ihr neues Bio-Möbel sich bei Bedarf demontieren und ggf. zum Teil austauschen lässt! Stecken ist bei der Montage immer besser als kleben. Geht wirklich einmal etwas unwiederbringlich kaputt, sollte es recyclebar sein.

Unser Tipp: Wenn Ihnen Ihr Möbelstück doch einmal nicht mehr gefallen sollte, muss es natürlich nicht gleich auf den Sperrmüll wandern. Verkaufen oder verschenken Sie Ihr altes Möbelstück an Freunde oder Second-Hand-Läden. Diese Variante ist nicht nur besonders ressourcenschonend – Sie tun damit auch anderen Menschen etwas Gutes und verlängern das Leben des Möbelstücks enorm.

Was macht nachhaltige und faire Möbel aus?

Öko-Möbel aus hochwertigen Materialien machen Ihnen mit ihrem Design lange Freude beim Wohnen, da sie robust und sauber verarbeitet sind. Massivholz und Vollholz werden gern als Materialien für nachhaltige Möbel verwendet. Außerdem können Stein, Kork oder Glas anstelle von Plastik als Dekoration von Möbeln fungieren. Aus Bio-Baumwolle, Wolle und Hanf entstehen zudem hochwertige und gemütliche Polster und Bezüge.

Die Hände von einem Mann bei der Herstellung von nachhaltigen Möbeln. Hier wird auf Handarbeit gesetzt, der Mann hält ein Werkzeug und bearbeitet damit sorgfältig das Holz. Im Hintergrund sind seine Arbeitshose, Staub und Späne vom Holz zu sehen.

Die Herstellung der nachhaltigen Möbel erfolgt gesundheitsschonend, mit angemessenen Arbeitszeiten und ohne den Einsatz giftiger Stoffe. Davon profitieren selbstverständlich auch die Mitarbeiter, die in einem seriösen Betrieb fair entlohnt werden. Durch die Unterstützung derartiger Bedingungen fördern Sie als positiven Nebeneffekt auch die traditionelle Handwerkskunst.

In Manufakturen und lokalen Kleinbetrieben werden die Bio-Möbel nachhaltig und grün hergestellt, oft liebevoll verziert und bis ins Detail perfektioniert. Wenn Sie Möbel von einem solchen Hersteller kaufen, mag sich der Arbeitsaufwand zwar im Preis niederschlagen – bedenken Sie aber, dass sich dieser in den vielen Jahren, die Sie mit Ihrem hochwertigen und haltbaren Produkt zufrieden sein werden, mehr als rechnet! Zudem ist jedes Stück ein Unikat.

Ressourcenschonende Verwendung von Materialien

Zur wichtigen Transparenz des Herstellungsprozesses für nachhaltige Möbel gehört auch eine Angabe zur Herkunft der verwendeten Materialien. Hölzer aus Deutschland und Europa sind natürlich zu bevorzugen, denn Umweltschutz und Nachhaltigkeit umfassen ebenso die Einsparung von Wasser, CO2-Emissionen und Energie.

Allgemein sollten Sie den Kauf von Tropenholz vermeiden – mit Ausnahmen. Weil Mangoholz nicht gesondert für die Möbelproduktion angebaut wird, sondern als Nebenprodukt des Obstbaus anfällt, ist es Teil eines nachhaltigen Kreislaufs. Auch der Mango-Anbau als solcher gilt als vergleichsweise umweltschonend. Wir bieten viele herrliche Stücke aus Mangoholz in unseren Filialen und dem Onlineshop an! Zudem arbeiten wir mit umweltfreundlichen Firmen wie Himolla, Decker, Hartmann, RMW / Vilano, Venjakob, Ruf Betten, Ponseln, Nolte Möbel und Paidi zusammen.

Auch das für die Herstellung von Gartenmöbeln so beliebte Teakholz ist nicht per se schlecht. Bei Möbel Heinrich wird darauf geachtet, dass Hersteller und Lieferanten nachhaltig agieren. So entstammt das Holz unserer Teak-Möbel aus nachhaltig bewirtschafteten Plantagen. Hier hat es ausreichend Zeit bekommen, um in Ruhe zu wachsen. Dieser Umstand spiegelt sich am Ende auch in seiner hohen Qualität wider, denn nur reifes Teak kann mit seiner Formstabilität und Haltbarkeit überzeugen.

Zum Thema Gütesiegel

Wenn Sie sich grün einrichten und dafür faire Möbel aus ökologischem Möbelbau kaufen möchten, aber unsicher bzgl. deren Eigenschaften sind, helfen Ihnen diverse Siegel bei der Entscheidungsfindung im Shop. Wann sind eine Marke, ein Möbelstück und der dafür verantwortliche Hersteller wirklich nachhaltig und grün?

Die wichtigsten Gütesiegel auf einen Blick

Blauer Engel

Ist seit mehr als 40 Jahren das Umweltzeichen der Bundesregierung und informiert über die Gesundheits- und Umweltfreundlichkeit sowie Nachhaltigkeit eines Produkts oder einer Dienstleistung.

Goldenes M

Wird von der Deutschen Gütergemeinschaft Möbel (DGM) vergeben und bescheinigt Qualität, Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz.

Emissionslabel

Ein Label für gesundes Wohnen, welches über Emissionsklassen von A bis D und eine Farbskala von Grün bis Rot über die Schadstoffausdünstungen verschiedener Möbel informiert.

Label „Wir verwenden nur giftfreie Lacke“

Wird vor allem für Kinderspielzeug und Möbel in Kinderzimmern vergeben, damit diese von den Kleinsten bedenkenlos angefasst und in den in den Mund genommen werden können.

Original Boxspring DGM

Neben dem Aufbau eines Boxspringbetts geht es hier auch um Qualitätsvorgaben der DGM bezüglich Gesundheitsverträglichkeit, Sicherheit, Stabilität, Langlebigkeit und Umweltverträglichkeit.

Öko-Tex Standard 100

Dieses Label gehört zu den bekanntesten unabhängigen Prüfsiegeln weltweit. Es bestätigt die Prüfung von Artikeln in all ihren Bestandteilen auf Schadstoffe.

Made in Germany

Steht auch international für eine hohe Qualität und bescheinigt, dass der Großteil der Herstellung in Deutschland sowie mit hier gültigen Qualitätsstandards erfolgte.

Made in Europe

Kennzeichnet Produkte, die ohne lange Transport- und Vertriebswege in Europa hergestellt wurden und hohen Qualitätsstandards entsprechen.

GS geprüfte Sicherheit

Das einzige gesetzlich geregelte Prüfzeichen in Europa für Produktsicherheit, welche in puncto Qualitäts- und Sicherheitsstandards dem § 21 des Produktsicherheitsgesetzes entsprechen muss.