Wie Sie sinnvoll große Räume einrichten

Beitrag vom 4. März 2022

Ein Zimmer mit spärlicher Ausstattung. Es gibt nur eine Leiter und einen Stuhl sowie eine Pflanze. Dies sind die Möbel und Dekorationsgegenstände, mit denen Sie große Räume einrichten.

Eigentlich wäre Ihre Wohnung bzw. das Haus toll geschnitten – gäbe es da nicht dieses eine große Zimmer! Während andere sich über zu wenig Stellflächen beschweren, wissen Sie nicht wohin mit all dem Platz. Was tun? Eine Tanzfläche einrichten? Einen Spielplatz für die Kinder? Oder einfach jeden Tag den Boden bewundern? Alles eher schlechte Ideen für Ihr Raumwunder. Wir zeigen Ihnen mit unserem Raumtalk, wie Sie große Räume einrichten, sie mit verschiedenen Einrichtungsideen geschickt gestalten und optimal nutzen!

Das Problem mit dem Platz – und wie Sie es lösen!

Ein Mensch steht in einer riesigen Halle mit unendlichen Dimensionen. Er wirkt klein und verloren. Der große Raum ist nicht eingerichtet, er ist leer und kahl. Es entsteht eine kühle Atmosphäre.

Ihr großer Raum gleicht eher einer Halle, inklusive der kühlen, ungemütlichen Atmosphäre. Wenn Sie sich unterhalten, kämpfen Sie mit einem Echo und die Möbel sind quadratisch an den Wänden angeordnet. So muss es nicht sein, schließlich ist Ihr Zimmer ja kein Museum. Entscheiden Sie sich für Gemütlichkeit und fangen Sie dafür am besten mit den passenden Möbeln für die jeweiligen Räume an! Dabei spielt es übrigens keine Rolle, ob es sich bei dem großen Raum wie in den meisten Fällen um das Wohnzimmer handelt. Auch Schlafzimmer, Kinderzimmer und sogar Badezimmer können zu klein, zu groß oder einfach ungünstig bemessen sein.

Im Vorfeld sollten Sie sich in jedem Fall Gedanken machen, wie viele Möbel Sie aufstellen möchten. Richten Sie die Gestaltung der großen Räume genauso aus, wie für kleine Räume. In diese muss schließlich am Ende auch alles hineinpassen und dafür in vielen Schritten richtig aufeinander abgestimmt werden.

Tipp: Ideenbücher und Moodboards für die Gestaltung Ihrer Räume können der Inspiration dienen. Machen Sie sich auch Gedanken, welche Farben Sie mögen und mit welchem Stil Sie sich optisch wohlfühlen. Schließlich möchten Sie im Normalfall noch viele Jahre in Ihrem Zuhause wohnen.

Entscheiden Sie sich für große Möbel

Sie träumen schon lange von einer XXL-Sofalandschaft, das Bett in Übergröße sieht extrem gemütlich aus und der meterlange Esstisch geht Ihnen schon gar nicht aus dem Kopf? Dann erfüllen Sie sich diese Wünsche doch einfach und richten Sie die Räume entsprechend ein! Immerhin profitieren Sie in Ihrem Zuhause von einem Platzangebot, welches sich viele nur wünschen können.

Ein großes Bücherregal fungiert als XXL-Möbelstück. Es erstreckt sich über die ganze Wand und bildet den Mittelpunkt, den Sie festlegen sollten, wenn Sie große Räume einrichten.

Warum sollten Sie sich für filigrane, kleine, schmale Möbelstücke entscheiden, die am Ende doch nur im großen Ganzen untergehen? Natürlich können diese zusätzlich angeschafft werden, aber sie dürfen nicht als „Hauptfüller“ fungieren. Mehr ist mehr ist ab nun Ihr Motto! Dabei müssen Sie nicht zwingend viele Möbel kaufen, die richtige Proportion reicht bereits völlig aus.

Wanddekoration wie Bilder, Pflanzen, Regale und Dekorationselemente sind wichtig, wenn Sie große Räume einrichten. Ordnen Sie sie in Gruppen an und verleihen Sie dem Zimmer Atmosphäre!

Erfahrungsgemäß hilft es, sich auf einen zentralen Blickfang festzulegen und die restliche Dekoration und Einrichtung um diesen herum auszuwählen. Bilder und anderen Wandschmuck sollten Sie dabei nicht zu weit auseinander platzieren, sondern besser in Gruppen. Oder Sie wählen eine über eine komplette Wand reichende Leinwand als Eyecatcher.

Beachten Sie zudem das passende Licht. Die Herausforderung besteht darin, nicht nur eine Hauptbeleuchtung an der Decke zu installieren, sondern die Lichtquellen sinnvoll zu verteilen. Neben den Deckenlampen greifen Sie dafür zusätzlich auf kleinere Spots oder Stehlampen zurück.

Tipp: Lange Vorhänge und Kunst an den Wänden sind nicht nur schön, sondern füllen einen großen Raum auch auf stilvolle Weise mit Leben. Dabei sorgen sie gleichermaßen für Flair und Persönlichkeit – und schlucken zusätzlich effektiv den Schall!

Ordnen Sie Ihre Möbel durchdacht an, wenn Sie große Räume einrichten

Wenn Sie sich einmal dazu entschieden haben, Ihren vorhandenen Platz ab jetzt sinnvoll zu nutzen, gibt es ein großes Brainstorming. Die Möglichkeiten zur Raumgestaltung sind schier unendlich! Wie wäre es beispielsweise mit einer Wohninsel im Raum? Sie können auf diese Weise die Ess- von der Fernsehecke und diese wiederum von der Leseecke trennen. Oder den Schlafbereich von der Garderobe. Oder…

Ein moderner Raumtrenner aus Treibholz. Das Teakholz sorgt für eine ansprechende und gemütliche Atmosphäre. Wenn Sie große Räume einrichten, sollten Sie Wohninseln mit Trennelementen abgrenzen.

Begrenzen Sie Ihre Wohninseln ganz praktisch durch Raumteiler mit Regalfunktion oder stylishe Trennelemente aus Holz. Auch Paravents, Bänke oder Polstermöbel mit echtem Rücken eignen sich als sichtbare Linie und sind moderne Gestaltungsideen. Und wie wäre es zusätzlich mit einer großen, buschigen Pflanze? Auch Teppiche sind gleichermaßen effektive und einfache Tricks zur optischen Verkleinerung einer Fläche.

Wenn Sie noch einen Schritt weiter gehen möchten, statten Sie die verschiedenen kleinen Welten mit voneinander abweichenden Tapeten und Bodenbelägen aus. Sollten Sie sich unsicher bzgl. der Farbe sein, können Sie für mehrere Tage zunächst eine Leinwand oder ein bemaltes Laken an die ausgewählte Wand lehnen, bzw. hängen. Erst wenn Ihnen der Ton gefällt, streichen oder tapezieren Sie wirklich.

5 kleine Hinweise zum Thema Farbe

  • Wenn es viele Möbel im Raum gibt, sollten Sie sich eher für einheitliche Wände entscheiden
  • Je dunkler die Farbe an den Wänden, desto stärker bilden die Möbel eine optische Einheit
  • Bei einer spärlichen Einrichtung wirken Farbakzente für die Strukturierung hingegen wahre Wunder
  • Warme Töne lassen den ganzen Raum gemütlich und wohnlich erscheinen
  • Mit einer Bordüre wirkt die hohe Decke etwas niedriger und die entsprechende Wand bekommt gleichzeitig einen Abschluss.

Achten Sie darauf, dass sich die einzelnen Areale sichtbar unterscheiden, ohne am Ende wie durcheinander gewürfelt zu wirken. Dies erreichen Sie mittels eines im Vorfeld erarbeiteten, harmonischen Gesamtkonzepts.