Ostereier natürlich färben mit Gemüse & Co.

Beitrag vom 19. März 2024

Ein Tisch mit natürlich gefärbten Ostereiern, einer Vase mit Narzissen und weiterer Osterdeko.

Eierfärben ist eine schöne Tradition in der Osterzeit. Jedoch bestehen manche künstlichen Eierfarben aus dem Supermarkt oft aus eher bedenklichen Lebensmittelfarben. Häufig dringen die Farben durch die Schale ins Ei hinein und werden mitgegessen. Manche synthetischen Farbstoffe werden verdächtigt, Allergien oder Asthma auszulösen. Aber mit Naturfarben und selbstgemachten Färbemitteln sind Sie auf der sicheren Seite. Dafür können Sie gewöhnliche Lebensmittel wie Spinat, Möhren, Blaubeeren, Rote Bete, Kurkuma oder Zwiebelschalen verwenden. Wir erklären Ihnen, was Sie dabei beachten müssen, wenn Sie Ihre Ostereier natürlich und nachhaltig färben wollen. Zudem zeigen wir Ihnen, wie Sie schöne Muster kreieren können.


Naturfarben: Was erzeugt welche Farbe?

  • Gelb: Kurkumapulver, Kamilleblüten
  • Orange: helle Zwiebelschalen, Karotten
  • Rot: rote Beete, rote Zwiebelschalen
  • Blau: Rotkohl
  • Lila: Blaubeeren, Holundersaft
  • Grün: Spinat, Brennnesseln, Petersilie, Mate-Tee
  • Braun: Kaffee, schwarzer Tee, Zwiebelschalen
Natürliche Ostereierfarben: Zwiebeln, Rotkohl, Rote Bete, Möhren, Blaubeeren, Kaffeepulver, Kurkumapulver, Kamilleblüten, Tee.

Ostereier natürlich färben So funktioniert’s:

  • Wählen Sie den richtigen Topf: Verwenden Sie möglichst einen alten Emailletopf, falls sich nicht alle Farbreste entfernen lassen.
  • Säubern Sie die Eier vor dem Färben, um eine ungleichmäßige Färbung zu vermeiden.
  • Kochen Sie zwei bis drei Handvoll zerkleinerte Pflanzenteile in einem Liter Wasser auf.
  • Lassen Sie den Pflanzensud mindestens 20 Minuten bei geringer Hitze köcheln.
  • Entfernen Sie die Pflanzenteile und geben Sie die ungekochten Eier hinein.
  • Geben Sie einen Esslöffel Essig hinzu und kochen Sie die Eier 10 Minuten.
  • Bewegen Sie die Eier ab und zu mit einem Löffel, damit sich die Eier gleichmäßig einfärben.
  • Lassen Sie die Eier nach dem Färben auf Küchenpapier trocknen.

Kurkuma: Geben Sie 20 Gramm Kurkumapulver in einen Liter Wasser und lassen den Kurkuma etwa 10 Minuten lang kochen. Schon haben Sie einen Farbsud für goldgelbe Ostereier.

Spinat/Petersilie: Bedecken Sie 300 Gramm Spinat mit Wasser und lassen Sie ihn 30 bis 45 Minuten lang kochen. Wenn Sie nicht genügend Spinat haben, geben Sie einfach Petersilie hinzu, die die Eier ebenfalls grün färbt.

Kaffee: Geben Sie 30 – 50 Gramm Kaffeepulver mit zwei Liter Wasser in einen Topf und lassen Sie den Sud 20 bis 30 Minuten köcheln. (Sie können auch Kaffeesatz aufbewahren und diesen verwenden.)

Heidelbeeren: Lassen Sie 200 g frische oder TK Heidelbeeren im Wasser aufkochen. Geben Sie die Eier hinzu hinzu und lassen Sie diese 20 Minuten leicht köcheln. Die Farbe wird intensiver, je mehr Heidelbeeren Sie verwenden.

Natürlich gefärbte Ostereier und die Farblieferanten Spinat, Blaubeeren, Kaffeepulver und Kurkuma.
Vier Teller auf einem Holzboden mit Zwiebelschalen, kleingeschnittenem Rotkohl, kleingeschnittenen Möhren und kleingeschnittener Rote Bete.

Zwiebelschalen: Sie benötigen mindestens zwei Handvoll Zwiebelschalen, die Sie etwa 20 Minuten lang in einem Liter Wasser kochen lassen.

Karotten: Geben Sie 250 Gramm möglichst klein geschnittene Karotten in einen Liter Wasser und lassen Sie das Gemisch 30 bis 40 Minuten köcheln. Wenn Sie die Möhren lieber essen möchten, können Sie auch die Karottenschalen zur Herstellung des Suds verwenden.

Rote Bete: Schälen Sie drei bis vier Knollen des Gemüses und lassen sie es anschließend 30 bis 45 Minuten zugedeckt köcheln. (Für einen Liter Wasser benötigen sie etwa 400 Gramm Rote Bete)

Rotkohl: Schneiden Sie 200 Gramm Rotkohl klein und kochen Sie diesen etwa eine halbe Stunde lang in einem Liter Wasser.

Unser Tipp: Verwenden Sie weiße Eier, wenn Sie Ostereier natürlich färben und dabei den bestmöglichen Effekt erreichen möchten. Denn sie nehmen die Farben stärker an als braune Eier. Normalerweise bewirken natürliche Eierfarben eine weniger intensive Färbung als künstliche Farben. Zudem können Sie die Farbintensität auch durch eine längere Einwirkzeit im Farbbad verstärken und die Eier durchaus mehrere Stunden im Sud ziehen lassen.

Ostereier natürlich färben So kreieren Sie Muster

Mit Zitronensaft oder Essig neue Muster kreieren: Tauchen Sie ein Wattestäbchen in Zitronensaft oder Essig und tragen Sie damit Punkte oder Striche auf die (gefärbten) Eier auf. Lassen Sie die Säure ein wenig einwirken und tupfen Sie den Rest ab, wenn Ihnen der Effekt gefällt. Dann machen Sie an einer anderen Stelle des Eis weiter.

Vier natürlich gefärbte Ostereier und drei Wattestäbchen und eine aufgeschnittene Zitrone auf einem kleinen Teller.
Ein gelb gefärbtes Ei wird mit einem mit Zitronensaft getränktem Wattestäbchen betupft, um ein Tupfmuster zu erzeugen.
Fünf natürlich gefärbte Ostereier mit diversen Farbmustern.

Wachsmuster: Vor dem Färben können Sie die Eier auch mit flüssigem Wachs in diversen Mustern verzieren.

Blütenzauber: Feuchten Sie Blüten oder Blätter an und legen Sie diese auf die Eierschalen. Anschließend stecken Sie das Ei in einen alten Feinstrumpf, den sie fest zuknoten. Einfacher geht es, wenn Sie eine Nylonstrumpfhose in Stücke schneiden und mit einem Bindfaden verschließen.

Garn, Schere ein zerschnittener Nylonstrumpf, und zwei in einen Nylonstrumpf eingewickelte Eier.
Eier, die mit Gummibändern umspannt wurden, um Farbmuster zu erzeugen.
Ostereier natürlich färben: Ein Korb mit bunt-gemusterten Eiern.

Gummiband-Muster: Nehmen Sie zwei bis drei Gummibänder und stülpen Sie diese über das Ei. Wenn die Ringe zu eng beieinander liegen, ziehen sie diese auseinander. Tauchen Sie das Ei mit der Gummibandverzierung ins Farbbad. Lassen Sie das Ei anschließend vollständig trocknen und nehmen Sie die Gummiringe ab.

Weitere Motivmuster: Schneiden Sie selbst kreierte Motive aus Klebeband aus und kleben Sie diese auf die Eier. Nach dem Färben und Trocknen können Sie diese vorsichtig wieder ablösen.

Farbglanzeffekt: Reiben Sie die gefärbten Ostereier nach dem Trocknen mit etwas Pflanzenöl ein und schon erhalten ihre Eier einen schönen glänzen Schimmer.


Sie können die Eier auch vor dem Färben ausblasen und für Ihre Osterdekoration verwenden. Lesen Sie auch unsere Tipps für eine gelungene Osterstraußdeko oder für eine ansprechende Tischdeko.

Weitere Inspirationen für Ihre Osterdekoration finden Sie in unserem Online-Shop und vor allen Dingen in unseren Filialen in Bad Nenndorf, Hameln und Kirchlengern.

Verfasst aus unserem Team von

Katja

Katja gehört seit Oktober 2021 zur Möbel Heinrich Familie. Im Unternehmen ist sie für Pressearbeit und interne Kommunikation zuständig. In Ihrer Freizeit fährt die Literatur-, Medien- und Wirtschaftswissenschaftlerin gerne Fahrrad.